USA Südwesten - Tour 2014
© Juergen Wannenwetsch 2014
Corel Pink Sand Dunes

Corel Pink Sand Dunes

Was für riesige Dünen mitten im Nichts!

Was   für   eine   Ruhe   morgen   auf   dem   Campingplatz   im   Valley   of   Fire.   Nach   dem Aufstehen   gegen   7   Uhr   morgens haben   wir   uns   ein   ausgiebiges   Frühstück   gegönnt.   Gegen   8   Uhr   sind   wir   dann   Richtung   Corel   Pink   Sand   Dunes losgefahren.   nach   ca.   20   km   ging   es   auf   den   Highway   No.15,   den   wir   dann   nach   ca.   50km   Fahrt   bei   Mespuite verlassen   haben,   um   kurz   nochmals   in   einen   Walmarkt   zu   gehen   umd   vergessenes   und   schon   verbrauchtes wieder   einzukaufen.   Hier   mussten   wir   nun   auch   zum   2.Mal   einen   defekten   Campingstuhl   austauschen.   Wir hoffen, es war zum letzten Mal......... Wir   fuhren   dann   auch   relativ   schnell   weiter.   Die   heutige   Fahrstrecke   war   doch   schon   mit   250   km   beachtlich.   So ca.   20   km   vor   den   Corel   Pink   Sand   Dunes   sollte   eine   faustdicke   Überraschung   uns   erwarten.   Ich   hab   zwar   bei der   Routenplanung   schon   gesehen,   dass   zu   den   Dünen   auf   der   von   mir   gewählten   Route   das   letzte   Stück   nicht asphaltiert   sein   sollte.   Google   hat   diesen   Streckenabschnitt   gar   nicht   erst   angezeigt.   Mein   Navigon   allerdings schon.   Also   kam   wie   erwartet   oder   auch   nicht,   so   ca.   20   km   vor   dem   Ziel   ein   Schild,   auf   dem   zu   sehen   war, dass    die    45    mi/std    aufgehoben    sind.    Allerdings    endete    hier    auch    ohne    große    Vorandkündigung    die Asphaltierung.   Die   weitere   Strecke   ist   für   einen   Geländewagen   kein   Problem.   Allerdings   für   ein   6   Tonnen Wohnmobil   schon.   Wir   fuhren   dann   also   mit   ca.   10   km/h   auf   einer   sehr   holprigen   Straße   (Feldweg).   Sämtliches in   den   Schränken   hüpfte   auf   und   ab.   So   ging   es   10   km   weit,   wo   wir   dann   gottseidank   erlöst   wurden.   Es   fing doch   tatsächlich   wieder   eine   asphaltierte   Straße   an.   Die   letzten   10km   waren   dann   kein   Problem   mehr.   Wir hatten   vorgebucht   und   haben   dann   auch   sofort   unseren   Stellplatz   zugewiesen   bekommen.   Zu   den   Sand   Dünen machten   wir   uns   dann   aber   erst   gegen   17   Uhr   auf   um   nicht   in   praller   Hitze   dort   rumzulaufen.   Es   war   heute auch   etwas   bewölkt.   Somit   wurden   wir   von   der   Gluthitze   verschont.   Die   Dünen   sind   wahrlich   ein   Traum.   Auf dem   Sand   zu   laufen   aber   sehr   anstrengend.   Da   es   Wochenende   ist,   wurden   wir   ja   in   den   Foren   schon vorgewarnt,   dass   sehr   viele   Quadfahrer   hier   in   den   Dünen   herumfahren.   Es   hat   sich   aber   in   Grenzen   gehalten. Gegen   18   Uhr   haben   wir   dann   Kohle   auf   den   Grill   geschmissen   und   uns   das   Abendessen   zubreitet.   Somit   war wieder ein Tag vorbei.
Fotos Fotos Videos Videos