USA Südwesten - Tour 2014
© Juergen Wannenwetsch 2014
Mono Lake

Mono Lake

Großer Salzsee kurz vor dem Tioga-Pass in Richtung Yosemite

Am   heutigen   Tag   stand   die   längste   Etappe   von   544   km   vor   uns.   Irgendwie   muss   man   die   Verbindung   vom   Zion zum   Yosemite   überbrücken.   Da   bleibt   einem   diese   Etappe   nicht   erspart.   Wir   kannten   die   Strecke   vorab   nicht. Man   fährt   fas   500   km   durch   völliges   Niemandsland.   Da   kommen   einem   gerade   mal   eine   Handvoll   Autos entgegen.   Da   gibts   nichts   aus   weites,   weites   Land.   70   km   gerade   aus,   dann   eine   Kurve   und   wieder   70   km gerade   aus.   Nach   ca.   300   km   ohne   Ort, Tankstelle   oder   sonstwas   kam   dann   wie   aus   dem   Nichts   eine   Rest-Aerea mit Picknick-Tischen (kleiner Rastplatz).... Dort   haben   wir   dann   halt   gemacht   und   ausgiebig   gefrühstückt.   Danach   die   gleiche   Einöde   bis   zum   Mono   Lake. Nach   Blick   auf   den   Tankinhalt   des   Wohnmobils   haben   wir   unterwegs   überlegt   zu   Tanken   oder   bis   zum   Mono Lake   zu   fahren.   Es   könnte   knapp   werden,   haben   wir   uns   gedacht.   Trotzdem   sind   wir   durchgefahren,   da   wir   der Hoffnung   waren,   dass   der   Spritpreis   in   LeeVinning   günstiger   als   unterwegs   ist.   Falsch   gefehlt.   Der   Sprit   hat gottseidank   gereicht.   Waren   gerade   mal   noch   knapp   15   Liter   drin.   Hört   sich   viel   an.   Wenn   man   aber   ständig Berg   auf   fährt   und   dann   bis   zu   40   Liter   pro   100   km   verbraucht,   reicht   das   nicht   mehr   lange. Als   wir   dann   die   2 Tankstellen   in   LeeVinning   angefahren   haben,   hatts   uns   gleich   geschockt.   An   der   billigeren   der   beiden   (Shell), hat   die   Gallone   gleich   mal   4,84   Dollar   gekostet.   Das   war   1   Dollar   mehr   als   noch   in   Cedar   City.   Das   macht   bei 200   Liter   Sprit   die   wir   getankt   hatten   gleich   mal   Mehrkosten   von   50   Dollar   aus.   Nicht   lang   Aufregen,   wir können   e   nicht   daran   ändern.   Um   13   Uhr   haben   wir   dann   am   Mono   Vista   Campground   eingecheckt.   Sehr schöner   Campground   mit   allem   was   man   braucht.   Erstmal   war   aber   nach   der   langen   Fahrt   chillen   auf   der Wiese   am   Platz   angesagt.   Gegen   später   dann   großer   Waschtag.   Es   waren   Waschmaschinen   und   Trockner vorhanden.   Gegen   Abend   dann   Kohle   aufgelegt   und   genüsslich   gegrillt.   Die   Frauen   haben   sich   Hühnchenbrust gemacht. Ich hatte mir beim Walmart ein Bison-Steak mitgenommen, dass sehr gut geschmeckt hat.
Fotos Fotos Videos Videos