USA Südwesten - Tour 2014
© Juergen Wannenwetsch 2014
Arches NP

Arches NP

einer der insteressantesten Nationalparks

Früh   morgen   ums   7   Uhr   gabs   im   Canyonslands   gleich   Frühstück,   da   wir   uns   zeitig   zum   Arches   NP   aumachen wollten.   Nachdem   wir   unsere   Tanks   entleert   und   den   Frischwassertank   aufgefüllt   hatten,   fuhren   wir   los. Unterwegs    machten    wir    dann    nochmals    Halt    in    Moab,    wo    ich    in    einem    Fotogeschäft    noch    einen    neuen Objektivdeckel   für   meine   Kamera   kaufen   musste.   Die   alte   hatte   nach   tausenmaligen   rauf   und   runter   die Dienste   verweigert.   Dann   noch   einen   kurzen   Stop   am   City-Market   um   vergessenes   noch   nachzukaufen   und   am Parkplatz noch die Homepage zu aktuallisern..... Gegen   10   Uhr   waren   wir   dann   am   Eingang   und   am   Visitor   Center   des   Arches   NP.   Es   hat   sich   hier   schon   eine kleine   Warteschlange   gebildet,   so   dass   wir   ca.   eine   1/4   Stunde   brauchten   um   am   Visitor   Center   zu   sein.   Hier haben   wir   uns   kurz   über   Touren   informiert.   Da   am   nächsten   Tag   für   ca.   9   Tage   der   hintere   Teil   des   Parkes gesperrt   ist,   da   neue   Parkplätze   und   Gebäude   am   Devils   Garden   errichtet   werden,   mussten   wir   unsere   Planung etwas   ändern.   Also   ging   es   schnurstracks   zu   Campground   und   gegen   12   Uhr   zur   Wanderung   durch   den   Devils Garden. Anders   als   in   den   bishergen   Parks   war   hier   ziehmlich   was   los.   Wir   stellten   unser   Womo   gleich   auf   dem Campground   ab.   Bis   zum   Devilsgarden   waren   es   dann   gerade   mal   ca.   1km   Fussweg.   Von   da   an   begann   dann   der Trail. Auf   diesem   ca.   8   km   langen Trail   gab   es   zahlreiche   faszinierende   Steinbögen   zu   sehen.   Jeder   für   sich   sehr interessant.   Wir   liesen   uns   viel   Zeit,   machten   Pausen   und   genossen   die   wundervolle   Landschaft.   Gegen   17   Uhr waren   wir   dann   wieder   am   Campground.   Da   mittlerweie   ein   starker   Wind   aufkam,   konnten   wir   kein   Feuer   zum grillen   machen.   Wir   holten   dann   unseren   am Anfang   im   Walmart   gekauften   Gasgrill   raus,   der   heute   zum   grillen heralten   musste.   Unser   Platz   auf   dem   Campground   liegt   ganz   hinten   in   einer   kleine   Schleife.   Von   da   aus   kann man   auf   Felsen   klettern   und   hat   einen   fantastischen   Rundumblick.   Um   9   Uhr   gab   es   eine   Vorführung   im Amphietheater zur der wir alle hingegangen sind. Den   2.   Tag   im   Arches   haben   wir   umgeplant.   Da   der   hintere   Teil   des   Parkes   wegen   Baumaßnahmen   ab   heute gesperrt   ist   und   alle   dann   in   den   vorderen   drängen   werden   und   es   auch   sehr   windig   im   Park   war,   haben   wir   uns entschlossen,    morgens    noch    den    Delikate   Arch,    der    ein    absolutes    Muss    ist,    anzusachauen    und    dann    am Thousandlakes   RV   Park   im   Capitol   Reef   anzurufen,   ob   wir   schon   eine Tag   früher   kommen   könnten.   Das   hat   dann auch   geklappt.   Wir   sind   dann   gegen   10   Uhr   nach   Moab   reingefahren,   wo   wir   dann   in   einer   Pasta   Bar   die   2. Halbzeit     des     WM     Spiels     Deutschland     gegen     Portugal     angeschaut     hatten.     Bei     Pizza     und     mit     den Deutschlandtrikots   an   war   das   eine   tolle   Sache.   Gegen   12:15   Uhr   fuhren   wir   dann   Richtung   Capitol   Reef.   Es warteten   ca.   250   km   Fahrstrecke   auf   uns. Aber   wir   hatten   es   heute   ja   nicht   eilig. Auf   der   ganzen   Fahrt   heftiger Gegenwind   mit   heftigen   Böen.   Da   strengte   das   Fahren   sehr   heftig   an.   Ständiges   gegenlenken   um   unser   6 Tonnengefährt   auf   der   Straße   zu   halten.   Am   Thousandlakes   RV   Park   angekommen,   windete   es   hier   aber genauso.   Wir   haben   aber   einen   der   besten   Stellplätze   bekommen   mit   einer   super   tollen Aussicht   auf   die   roten Felsen.   Durch   den   einen   Tag   frühere   Anreise   können   wir   den   für   Morgen   vorreservierten   Jeep   schon   morgens um   8   Uhr   entgegen   nehmen   und   haben   somit   einen   vollten   Tag   Zeit   im   Park   auf   Offroad   Straßen   durch Flussbette,   Sanddünen,   usw.   eine   Tour   zu   machen.   Sind   mal   gespannt   wie   das   wird.   Ein   aktueller   Bericht   dann darüber im Capitol Reef Kapitel.
Fotos Fotos Videos Videos